Zeitschrift für Angewandte Linguistik (ZfAL)

Die ZfAL wird von der Gesellschaft für Angewandte Linguistik herausgegebenund erscheint momentan halbjährlich im
de Gruyter Verlag. Mitglieder der GAL e.V. beziehen die Zeitschrift kostenfrei.1

Die Redaktion besteht zurzeit aus:

  • PD Dr. Dorothee Meer (Bochum): This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
    • verantwortliche Redakteurin
  • Dr. Monika Reif (Koblenz-Landau): This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
  • Dr. Julian Sudhoff (Duisburg-Essen): This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Die Redaktion nimmt auch online Ihre Texte entgegen:
Rezensionen bitte an: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Manuskripte an: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Zur Redaktions-Homepage der ZfAL


Allgemeines über die ZfAL

Die Zeitschrift für Angewandte Linguistik (ZfAL) – Publikationsorgan der Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL) – ist eine der wichtigsten deutschsprachigen Zeitschriften des Faches und erscheint zweimal im Jahr. Ein Grundprinzip der redaktionellen Arbeit der ZfAL ist es, die Angewandte Linguistik in ihrer Gesamtheit zu repräsentieren und Impulse für den wissenschaftlichen Diskurs in all ihren Teildisziplinen wie z.B.


- Phonetik und Sprechwissenschaft
- Lexikographie
- Grammatik und Grammatikographie
- Textlinguistik und Stilistik
- Gesprächsforschung
- Medienkommunikation
- Fachkommunikation
- Soziolinguistik
- Sprachkontakte und Mehrsprachigkeit
- Interkulturelle Kommunikation und mehrsprachige Diskurse
- Übersetzungs- und Dolmetschwissenschaft
- Sprachdidaktik
- Mediendidaktik und Medienkompetenz
- Computerlinguistik u.a.

zu geben. Leitmotiv der Angewandten Linguistik ist dabei der Transfer linguistischer Methoden und Erkenntnisse in die berufliche Praxis aller, die mit Sprache, Sprachgebrauch und Kommunikation zu tun haben.

1Sollten sich Ihre Kontaktdaten geändert und Sie deshalb die aktuelle Ausgabe der GAL-Publikationen nicht erhalten haben, bitten wir Sie, die GAL-Geschäftsstelle bis 6 Monate nach dem Versandmonat zu kontaktieren (Frühjahr: April/Mai, Herbst: Oktober), da wir sonst nicht gewährleisten können, Ihnen vergangene Ausgaben zusenden zu können.


Angebote zur Rezension

Zur Rezension in der ZfAL sind der Redaktion folgende Bücher zugeschickt bzw. angeboten worden. Potentielle Rezensent/inn/en mögen sich bei der Redaktion melden und, sofern sie der Redaktion  nicht  bekannt sind,  knapp  ihre Affinität zum Thema des  zu rezensierenden Bandes  mitteilen.

 

Andresen, Liv. 2015. Persönlichkeitsspezifische Sprachvariation. Eine empirische Untersuchung zum Zusammenhang von Extraversion und Nähesprachlichkeit. Hildesheim/Zürich/New York: Olms Weidmann.

Becker, Lisa. 2016. Sprache und Rhetorik der Emotion im Partnerwerbungsgespräch. Tübingen: Narr.

Böcker, Jessica/Stauch, Anette (Hrsg.). 2015. Konzepte aus der Sprachlehrforschung – Impulse für die Praxis. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Böhmer, Jule. 2015. Biliteralität. Eine Studie zu literaten Strukturen in Sprachproben von Jugendlichen im Deutschen und im Russischen. Münster/New York: Waxmann.

Brandt, Hanne/Gogolin, Ingrid. 2016. Sprachförderlicher Fachunterricht. Erfahrungen und Beispiele. Münster/New York: Waxmann.

Brenning, Jana. 2015. Syntaktische Ko-Konstruktionen im gesprochenen Deutsch.  Heidelberg: Universitätsverlag Winter.

Bürgel, Christoph/Siepmann, Dirk (Hrsg.). 2016. Sprachwissenschaft und Fremdsprachendidaktik: Zum Verhältnis von sprachlichen Mitteln und Kompetenzentwicklung. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Busch, Albert/Spranz-Fogasy, Thomas (Hrsg.). 2015. Handbuch Sprache in der Medizin. Berlin [u.a.]: De Gruyter Mouton.

Butterworth, Judith. 2015. Redewiedergabeverfahren in der Interaktion. Individuelle Variation bei der Verwendung einer kommunikativen Ressource. Heidelberg: Universitätsverlag Winter.

Castello, Eric/Ackerley, Katherine/Coccetta, Francesca (Hrsg.). 2015. Studies in Learner Corpus Linguistics. Research and Applications for Foreign Language Teaching and Assessment. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Creţu, Ioana-Narcisa (Hrsg.). 2015. Quo vadis, Kommunikation? Kommunikation – Sprache – Medien. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Dalmas, Martine/Fabricius-Hansen, Cathrine/Schwinn, Horst (Hrsg.). 2016. Variation im europäischen Kontrast. Untersuchungen zum Satzanfang im Deutschen, Französischen, Norwegischen, Polnischen und Ungarischen. Boston/Berlin: De Gruyter Mouton.

Dammel, Antje/Nübling, Damaris/Schmuck, Mirjam (Hrsg.). 2015. Tiernamen – Zoonyme. Beiträge zur Namensforschung, Jubiläumsband 50. Heidelberg: Universitätsverlag Winter.

Dargiewicz, Anna. 2015. Hybridbildungen und ihre Rezeption unter den deutschen Muttersprachlern. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Dausendschön-Gay, Ulrich/Gülich, Elisabeth/Krafft, Ulrich (Hrsg.). 2015 Ko-Konstruktionen in der Interaktion. Die gemeinsame Arbeit an Äußerungen und anderen sozialen Ereignissen. Bielefeld: transcript.

D’Angelo, Larissa. 2016. Academic posters. A textual and visual metadiscourse analysis. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

De Fina, Anna/Georgakopoulou, Alexandra (Hrsg.). 2015. The Handbook of Narrative Analysis. Chichester: Wiley Blackwell.

De Knop, Sabine/Gilquin, Gaëtanelle (Hrsg.). 2016. Applied Construction Grammar. Boston/Berlin: De Gruyter Mouton.

Deppermann, Arnulf / Feilke, Helmuth / Linke, Angelika (Hrsg.). 2016. Sprachliche und kommunikative Praktiken. Berlin/Boston: de Gruyter.

Di Venanzio, Laura. 2016. Die Syntax von Selbstreparaturen. Sprach- und erwerbsspezifische Reparaturorganisation im Deutschen und Spanischen. Berlin/Boston: de Gruyter.

Drackert, Anastasia. 2015. Validating Language Proficiency Assessments in Second Language Acquisition Research. Applying an Argument-Based Approach. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Drewnowska-Vargáné, Ewa. 2015. Pressediskurse im Kontrast.  Paralleltextanalysen zum Deutschen, Polnischen und Ungarischen. Landau: Verlag Empirische Pädagogik.

Dziurewicz, Elzbieta. 2016. Korpusbasierte Analyse der Phraseologismen im Deutschen am Beispiel des phraseologischen Optimums für DaF. Hamburg: Verlag Dr. Kovac.

Efing, Christian.  2015. Sprache und Kommunikation in der beruflichen Bildung. Modellierung – Anforderungen – Förderung. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Ehlich, Konrad/Foschi Albert, Marina (Hrsg.). 2015. Deutsch als Fremdsprache als transkultu- reller Erfahrungsraum. Zur Konzeptentwicklung eines Faches.  Münster/New York: Waxmann.

Ehrensberger-Dow, Maureen/Englund Dimitrova, Birgitta/Hubscher-Davidson, Séverine/ Norberg, Ulf (Hrsg.). 2015. Describing Cognitive Processes in Translation: Acts and events. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins.

Ehrensberger-Dow, Maureen/Göpferich, Susanne/O’Brien, Sharon (Hrsg.). 2015. Interdisciplinarity in Translation and Interpreting Process Research. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins.

Ekinci, Yüksel/Güneşli, Habib. 2016. Mehrsprachigkeit im Alltag von Schule und Unterricht in Deutschland. Eine empirische Studie. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Elmentaler, Michael/Hundt, Markus/Schmidt, Jürgen Erich (Hrsg.). 2016. Deutsche Dialekte. Konzepte, Probleme, Handlungsfelder. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.

Elmentaler, Michael/Rosenberg, Peter.  2015. Norddeutscher Sprachatlas (NOSA). Band 1: Regiolektale Sprachlagen. Hildesheim/Zürich/New York: Olms Weidmann.

Engelberg, Stefan/Meliss, Meike/Proost, Kristel/Winkler, Edeltraud (Hrsg.). 2015. Argumentstruktur zwischen Valenz und Konstruktion. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Fekete, Olga. 2016. Komplexität und Grammatikalität in der Lernersprache. Eine Längsschnittstudie zur Entwicklung von Deutschkenntnissen ungarischer Muttersprachler. Münster/New York: Waxmann.

Fox-Boyer, Annette/Groos, Inula/Schauß-Golecki, Kerstin. 2015. Kindliche Aussprachestörungen. Ein Ratgeber für Eltern, Erzieher, Therapeuten und Ärzte. 3., überarbeitete Auflage. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag.

Fredsted, Elin/Langhanke, Robert/Westergaard, Astrid (Hrsg.). 2015. Modernisierung in kleinen und regionalen Sprachen. Hildesheim/Zürich/New York: Olms Weidmann.

Fuchs, Susanne/Pape, Daniel/Petrone, Caterina/Perrier, Pascal (Hrsg.). 2015. Individual Differences in Speech Production and Perception. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Gerstenberg, Annette/Voeste, Anja (Hrsg.). 2015. Language Development. The Lifespan Perspective. Amsterdam:  John Benjamins.

Gerwinski, Jan. 2015. Der Einsatzort im Kommunikationsvollzug. Zur Einbettung digitaler Medien in multimodale Praktiken der Navigation und Orientierung – am Beispiel der Feuerwehr. Heidelberg: Universitätsverlag Winter.

Göpferich, Susanne/Neumann, Imke (Hrsg.). 2016. Developing and Assessing Academic and Professional Writing Skills. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Groß, Alexandra/Harren, Inga (Hrsg.). 2016. Wissen in institutioneller Interaktion. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Grucza, Sambor/Alnajjar, Justyna (Hrsg.). 2015. Kommunikation in multikulturellen Projektteams. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Gürsoy, Erkan. 2016. Kohäsion und Kohärenz in mathematischen Prüfungstexten türkisch-deutschsprachiger Schülerinnen und Schüler. Eine multiperspektivische Untersuchung. Münster/New York: Waxmann.

Hartmann, Stefan. 2016. Wortbildungswandel. Eine diachrone Studie zu deutschen Nominalisierungsmustern. Boston/Berlin: De Gruyter Mouton.

Hauser, Stefan/Luginbühl, Martin (Hrsg.). 2015. Hybridisierung und Ausdifferenzierung. Kontrastive Perspektiven linguistischer Medienanalyse. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Hein, Katrin. 2015. Phrasenkomposita im Deutschen. Empirische Untersuchung und konstruktionsgrammatische Modellierung. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Hofer, Michael. 2016. Integration, das sind die Anderen Migrationsgesellschaftliche Positionierungen durch Sprache im österreichischen Integrationsdiskurs. Münster/New York: Waxmann.

Hoffmann, Sebastian/Fischer-Starcke, Bettina/Sand, Andrea (Hrsg.). 2015. Current Issues in Phraseology. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins.

Imo, Wolfgang / Moraldo, Sandro M. (Hrsg.). 2015. Interaktionale Sprache und ihre Didaktisierung im DaF-Unterricht. Tübingen: Stauffenburg.

Jesch, Tatjana.  2015. Fachdidaktik Deutsch. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Jessner, Ulrike/Kramsch, Claire (Hrsg.). 2015. The Multilingual Challenge: Cross-disciplinary Perspectives. Berlin [u.a.]: De Gruyter Mouton.

Jonsson, Ewa. 2016. Conversational Writing. A Multidimensional Study of Synchronous and Supersynchronous Computer-Mediated Communication. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Jürgens, Carolin. 2015. Niederdeutsch im Wandel. Sprachgebrauchswandel und Sprachwahrnehmung in Hamburg. Hildesheim/Zürich/New York: Olms Weidmann.

Kaleitzi, Heleni. 2016. Lehrerfragen – Schülerantworten. Deutsch und Griechisch im DaF-Unterricht. Eine funktional-pragmatische Untersuchung. Frankfurt a.M. Peter Lang.

Kastens, Inga Ellen/Busch, Albert. 2015. Handbuch Wirtschaftskommunikation. Neue Denk- und Praxiszugänge im Management gesellschaftlicher Ansprüche. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Keel, Sara. 2016. Socialization: Parent-Child Interaction in Everyday Life. London: Routledge.

King, Sarah.  2015. Im Nadelkorsett auf Tournee – Metaphern-Akkommodation im Therapiegespräch. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Koch-Priewe, Barbara/Krüger-Potratz, Marianne (Hrsg.). 2016.  Qualifizierung für sprachliche Bildung. Programme und Projekte zur Professionalisierung von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften. Münster/New York: Waxmann.

Konopka, Marek/Fuß, Eric. 2016. Genitiv im Korpus. Untersuchungen zur starken Flexion des Nomens im Deutschen. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Kontutytė, Eglė/Žeimantienė, Vaiva (Hrsg.). 2016. Sprache in der Wissenschaft. Germanistische Einblicke. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Kook, Jiyeon. 2015. Agency in Arzt-Patient-Gesprächen. Zur interaktionistischen Konzeptualisierung von Agency. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Kosecki, Krzysztof/Badio, Janusz (Hrsg.). 2015. Empirical Methods in Language Studies. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Kreyer, Rolf/Schaub, Steffen/Güldenring, Barbara Ann (Hrsg.). 2016. Angewandte Linguistik in Schule und Hochschule. Neue Wege für Sprachunterricht und Ausbildung. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Kruse, Norbert/Reichardt, Anke (Hrsg.). 2015. Wie viel Rechtschreibung brauchen Grundschulkinder? Positionen und Perspektiven zum Rechtschreibunterricht in der Grundschule. Berlin: Erich Schmidt Verlag.

Kuchenreuther, Michaela.  2015. Ein zweisprachiges Wörterbuch konsultieren. Eine Untersuchung zur Wörterbuchbenutzung und Vorschläge für die Mikrostruktur von Einträgen Galicisch-Deutsch. Münster/New York: Waxmann.

Kupetz, Maxi. 2015. Empathie im Gespräch. Eine interaktionslinguistische Perspektive. Tübingen: Stauffenburg.

Lanwer, Jens Philipp. 2015. Regionale Alltagssprache. Theorie, Methodologie und Empirie einer gebrauchsbasierten Areallinguistik. Berlin [u.a.]: De Gruyter Mouton.

Lasagabaster, David/Doiz, Aintzane (Hrsg.). 2016.  CLIL experiences in secondary and tertiary education. In search of good practices. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Lǎzǎrescu, Mariana Virginia (Hrsg.). 2014. Deutsch als Fremd- und Muttersprache im mitteleuropäischen Raum. Berlin: Wissenschaftlicher Verlag Berlin.

Lorenz, Cornelia. 2015. Zugezogene im Fokus. Sprachkontakterscheinungen im Regiolekt. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Luth, Janine. 2015. Semantische Kämpfe im Recht. Eine rechtslinguistische Analyse zu Konflikten zwischen dem EGMR und nationalen Gerichten. Heidelberg:  Universitätsverlag Winter.

Madlener, Karin. 2015. Frequency Effects in Instructed Second Language Acquisition. Berlin [u.a.]: De Gruyter Mouton.

Mathias, Alexa. 2015. Metaphern zur Dehumanisierung von Feindbildern.  Eine korpuslinguistische Untersuchung zum Sprachgebrauch in rechtsextremen Musikszenen. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Mederake, Nathalie. 2016. Wikipedia: Palimpseste der Gegenwart. Text- und Wissensverfahren im kollaborativen Hypertext. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Molino, Alessandra/Zanotti, Serenella (Hrsg.). 2015. Observing Norm, Observing Usage. Lexis in Dictionaries and the Media. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Müller, Marcus. 2015. Sprachliches Rollenverhalten. Korpuspragmatische Studien zu divergenten Kontextualisierungen in Mündlichkeit und Schriftlichkeit. Berlin [u.a.]: De Gruyter Mouton.

Nerius, Dieter. 2015. Das deutsche Rechtschreibwörterbuch. Entwicklung, Struktur und Funktion. Hildesheim/Zürich/New York: Olms Weidmann.

Ostermann, Carolin. 2015. Cognitive Lexicography. A New Approach to Lexicography Making Use of Cognitive Semantics. Berlin [u.a.]: De Gruyter Mouton.

Panasiuk, Igor. 2016. Polyvarietät der Übersetzung. Hamburg: Verlag Dr. Kovac.

Paradowski, Michal B. (Hrsg.). 2015. Productive Foreign Language Skills for an Intercultural World. A Guide (not only) for Teachers.  Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Perek, Florent. 2015. Argument Structure in Usage-Based Construction Grammar. Experimental and corpus-based perspectives. Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins.

Peterson, John. 2015. Sprache und Migration. Heidelberg:  Universitätsverlag Winter.

Peukert, Hagen (Hrsg.). 2015. Transfer Effects in Multilingual Language Development. Amsterdam: John Benjamins.

Pfeiffer, Martin. 2015. Selbstreparaturen im Deutschen: Syntaktische und interaktionale Analysen. Berlin [u.a.]: De Gruyter Mouton.

Pröll, Simon. 2016. Raumvariation zwischen Muster und Zufall. Geostatistische Analysen am Beispiel des Sprachatlas von Bayerisch-Schwaben. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.

Rautenberg, Iris/Reißig, Thilo (Hrsg.). 2015. Lesen und Lesedidaktik aus linguistischer

Perspektive. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Reif, Monika/Robinson, Justyna A. (Hrsg.). 2016. Cognitive Perspectives on Bilingualism. Boston/Berlin: De Gruyter Mouton.

Reineke, Silke (2016): Wissenszuschreibungen in der Interaktion. Eine gesprächsanalytische Untersuchung impliziter und expliziter Formen der Zuschreibung von Wissen. Heidelberg: Winter.

Rentel, Nadine/Schröder, Tilman/Schröpf, Ramona (Hrsg.). 2015. Kommunikative Handlungsmuster im Wandel? Chats, Foren und Dienste des Web 2.0 im deutsch-spanischen Vergleich. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Rhein, Lisa. 2015. Selbstdarstellung in der Wissenschaft. Eine linguistische Untersuchung zum Diskussionsverhalten von Wissenschaftlern in interdisziplinären Kontexten. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Roche, Jörg-Matthias/Suñer, Ferran 2015. Sprachenlernen und Kognition. Grundlagen einer kognitiven Sprachendidaktik. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Rocholl, Marie Josephine. 2015. Ostmitteldeutsch – eine moderne Regionalsprache? Eine Untersuchung zu Konstanz und Wandel im thüringisch-obersächsischen Sprachraum. Hildesheim/Zürich/New York: Olms Weidmann.

Rösner, Alexandra. 2016. Zweitspracherwerb neu positioniert. Eine Studie der deutschen Sprachkenntnisse von Handelsschülern mit Migrationshintergrund. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Rosenberg, Peter/Jungbluth, Konstanze/Zinkhahn Rhobodes, Dagna (Hrsg.). 2015. Linguistic Construction of Ethnic Borders. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Rosenberg, Peter/Schroeder, Christoph (Hrsg.). 2016. Mehrsprachigkeit als Ressource in der Schriftlichkeit. Boston/Berlin: De Gruyter Mouton.

Roth, Kersten Sven. 2015. Diskursrealisationen. Grundlegung und methodischer Umriss einer pragmatisch-interaktionalen Diskurssemantik. Berlin: Erich Schmidt Verlag.

Rotter, Daniela. 2015. Der Focus-on-Form-Ansatz in der Sprachförderung. Eine empirische Untersuchung der Lehrer-Lerner-Interaktion im DaZ-Grundschulkontext. Münster/New York: Waxmann.

Rüschoff, Bernd/Sudhoff, Julian/Wolff, Dieter (Hrsg.) 2015. CLIL Revisited. Eine kritische Analyse zum gegenwärtigen Stand des bilingualen Sachfachunterrichts. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Ruggieri, Antonella. 2016. Die phraseologische Bedeutung und Wissensstrukturen. Eine kognitiv-semiotische Untersuchung deutscher und italienischer Zornphraseo­logismen. Hamburg: Verlag Dr. Kovac.

Runte, Maren. 2015. Lernerlexikographie und Wortschatzerwerb. Berlin [u.a.]: De Gruyter Mouton.

Schindler, Jörg Michael. 2016. Rechtsmetaphorologie – Ausblick auf eine Metaphorologie der Grundrechte. Eine Untersuchung zu Begriff, Funktion und Analyse rechtswissenschaftlicher Metaphern. Berlin: Duncker & Humblot.

Schmitt, Holger. 2016. Teaching English Pronunciation. A textbook for the German-speaking countries. Heidelberg: Winter.

Schumann, Elke/Gülich, Elisabeth/Lucius-Hoene, Gabriele/Pfänder, Stefan (Hrsg.). 2015. Wiedererzählen. Formen und Funktionen einer kulturellen Praxis. Bielefeld: transcript.

Schwarz, Christian. 2016. Phonologischer Dialektwandel in den alemannischen Basisdialekten Südwestdeutschlands im 20. Jahrhundert. Eine empirische Untersuchung zum Vokalismus. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.

Siever, Christina Margrit. 2015. Multimodale Kommunikation im Social Web. Forschungsansätze und Analysen zu Text-Bild-Relationen. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Siever, Holger. 2015. Übersetzungswissenschaft. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Smykała, Marta. 2015. Wenn jemand eine Reise tut...  Die kontrastive Textologie am Beispiel der österreichischen und polnischen Tourismuswerbung. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Spiegel, Carmen/Gysin, Daniel (Hrsg.). 2016. Jugendsprache in Schule, Medien und Alltag. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Spieß, Constanze/Köpcke, Klaus-Michael (Hrsg.). 2015. Metapher und Metonymie. Theoretische, methodische und empirische Zugänge. Berlin [u.a.]: De Gruyter Mouton.

Stanik, Tim. 2015. Beratung in der Weiterbildung als institutionelle Interaktion. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Stangel, Ursula. 2016. Form und Funktion der Reflexiva in österreichischen Varietäten des Bairischen. Stuttgart: Franz Steiner Verlag.

Steen, Pamela.  2015. Die kommunikative Identität des Tricksters. Eine gesprächslinguistische und kultursemiotische Untersuchung zur Identitätskonstruktion in einer marginalisierten Gruppe. Heidelberg:  Universitätsverlag Winter.

Szurawitzki, Michael/Busch-Lauer, Ines/Rössler, Paul/Krapp, Reinhard (Hrsg.). 2015. Wissenschaftssprache Deutsch.  International, interdisziplinär, interkulturell. Tübingen: Narr Francke Attempto.

Terkourafi, Marina (Hrsg.). 2015. Interdisciplinary Perspectives on Im/politeness. Amsterdam/ Philadelphia: John Benjamins.

Thar, Evelyn. 2015. Ich habe Sie leider nicht verstanden. Linguistische Optimierungsprinzipien für die mündliche Mensch-Maschine-Interaktion. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Tissot, Fabienne.  2015. Gemeinsamkeit schaffen in der Interaktion. Diskursmarker und

Lautelemente in zürichdeutschen Erzählsequenzen. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Ungelenk, Johannes/Hölzl, Andreas/Scharinger, Thomas/Klumm, Matthias/Maticevic, Mara/ Zapf, Nora (Hrsg.). 2015. Politik der Metapher. Würzburg: Königshausen & Neumann.

Wachowski, Goulnara. 2016. Leserbrief und Identitätskonstitution. Am Beispiel von Diskursen der ost- und westdeutschen Tagespresse 1979–1999. Frankfurt a.M.: Peter Lang.

Wegner, Lars. 2016. Lehrkraft-Eltern-Interaktionen am Elternsprechtag. Eine gesprächs- und gattungsanalytische Untersuchung. Berlin/Boston: de Gruyter.

Wendelstein, Britta. 2016. Gesprochene Sprache im Vorfeld der Alzheimer-Demenz. Linguistische Analysen im Verlauf von präklinischen Stadien bis zur leichten Demenz. Heidelberg: Winter.